Mandanteninformationen

Allgemeine Mandanteninformation

Per Newsletter werden unsere Mandanten und Interessierte regelmäßig über Neuheiten und aktuelle rechtliche Entwicklungen informiert. Abrufbar sind hier auch Mandanteninformationen zu unterschiedlichen Rechtsbereichen.

— Diesen Newsletter abonnieren

Videos

Neues Verbraucherrecht für Werkunternehmer

Interview mit Rechtsanwalt Dr. Hans-Michael Dimanski zum Thema "Neues Verbraucherrecht für Werkunternehmer", welches seit 13. Juni 2014 gültig ist.

Allgemeines

  • Datenschutz in Firmen

    Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt am 25.05.2018 in Kraft. Die vorliegende Information soll bei der Umsetzung der neuen Regelungen in den Firmen helfen.
    — Dokument öffnen (136,4 KB)

  • Novellierung des Vertragsrechts im BGB ab 2018

    Ab 2018 gibt es ein neues Vertragsrecht im BGB. Erstmals werden spezielle baurechtliche Regelungen Einzug in das BGB halten und Veränderungen bei den kaufrechtlichen Regressmöglichkeiten in Bezug auf mangelhafte Materialien verankert. Bislang gibt es im BGB keine spezielle gesetzliche Regelungen zum Bau. Seit 1926 hat man sich für den Baubereich mit der Einführung der VOB/B geholfen und eine gewisse Dynamik bei der Gestaltung und Abwicklung von Bauverträgen durch regelmäßige Änderungen und Erweiterungen der VOB/B verfolgt. Die VOB/B werden derzeit übrigens auch überarbeitet. Darüber werden wir ebenfalls berichten. In der Mandanteninformation zu diesem Thema ist die Novelle des BGB umfangreich erfasst. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
    — Dokument öffnen (1,7 MB)

  • Firmensicherheit und Ehevertrag

    Sowohl zum Schutz des Unternehmens und auch aus steuerlichen Gründen sollten Unternehmer und Gesellschafter frühzeitig einen Ehevertrag als Instrument für die Gestaltung etwaiger Trennungs- und Scheidungsfolgen und als transparente Grundlage einer gut funktionierenden Ehe in Betracht ziehen.
    — Dokument öffnen (60,7 KB)

  • BGB-Reform 2018


    — Dokument öffnen (1,5 MB)

  • Neue Informationspflichten

    Das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) verpflichtet Unternehmen ab dem 1. Februar 2017 neue Informationspflichten im Rechtsverkehr zu Verbrauchern wahrzunehmen. Die Information bezieht sich auf die Frage, ob das Unternehmen bereit ist, im Falle eines Konfliktes ein Streitbeilegungsverfahren vor einer bestimmten Verbraucherschlichtungsstelle durchzuführen.
    — Dokument öffnen (1,5 MB)

  • Schriftverkehr im Baurecht


    — Dokument öffnen (1,6 MB)

  • Unternehmensnachfolge

    In diesen Charts finden Sie Hinweise und Handlungsempfehlungen zur Vorbereitung und Organisation der Unternehmensnachfolge ...
    — Dokument öffnen (886,7 KB)

  • Ausfall des Chefs – Krisenmanagement zur Sicherung des Unternehmens

    Wenn der Chef ausfällt...geht es dann ordentlich weiter, wenn man in der Firma darauf vorbereitet ist. Diese Vorsorge ist keine Frage des Alters, sondern Gebot für jeden verantwortungsbewußt handelnden Unternehmer.
    — Dokument öffnen (519,0 KB)

  • Informationspflichten

    Rechtsgebiet Allgemeines von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, Juli 2010
    — Dokument öffnen (479,0 KB)

  • Fernabsatzverträge

    Rechtsgebiet Allgemeines von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, Juli 2010
    — Dokument öffnen (531,9 KB)

  • Impressumpflicht

    Rechtsgebiet Internetrecht von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, Juli 2010
    — Dokument öffnen (521,7 KB)

Arbeitsrecht

Baurecht

  • Wann können Auftragnehmer kündigen?


    — Dokument öffnen (1,5 MB)

  • Optische Mängel

    Es liegt in der Natur der Sache, dass Auftraggeber und Auftragnehmer unterschiedliche Auffassungen haben, wenn es um kleinere oder sogenannte „optische Mängel“ und den damit im Zusammenhang stehenden Beseitigungsaufwand geht.
    — Dokument öffnen (1,6 MB)

  • Kundeninformation: Gewährleistung und Garantie

    ...wie sag ich´s meinem Kunden...? Das Thema Gewährleistung und Garantie bewegt ab und zu die Gemüter. Die Grundsätze diese in der Praxis immer wieder falsch beurteilten Themas sind in einem Merkblatt zusammengestellt. Eingesetzt werden kann diese Information zum Zweck der Aufklärung von Kunden in Bauvertrags- oder auch Kaufgeschäften.
    — Dokument öffnen (19,2 KB)

  • Die neue VOB/B 2012

    Seit 26.07.2012 gibt es eine neue Fassung der VOB/B. Für die Gestaltung der Bauverträge mit der öffentlichen Hand gibt es damit eine neue Grundlage. Für Verträge mit gewerblichen Auftraggebern aus dem nichtöffentlichen Bereich kann die neue Fassung vereinbart werden. Für Verbraucherverträge ist die VOB/B seit 2009 tabu, zumindest, wenn sie der Auftragnehmer in das Vertragswerk einbringen will. Während öffentliche Aufträge zwingend an die VOB/B gebunden sind gibt es diesen Automatismus für den Baurechtsverkehr zwischen gewerblichen Geschäftspartnern nicht. Hier gilt der Grundsatz, dass die Vertragspartner bestimmen können, ob und welche Fassung der VOB/B in den Vertrag einbezogen werden soll. Die neue Fassung der VOB/B können Mandanten im Abschnitt Rechtstexte auf der Seite http://www.musterschreiben-baurecht.de/ finden.
    — Dokument öffnen (564,3 KB)

  • Wartungsverträge

    Rechtsgebiet Baurecht von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, Juli 2008
    — Dokument öffnen (154,7 KB)

  • Kostenfalle bei Materialmängeln

    Rechtsgebiet Baurecht von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, November 2008
    — Dokument öffnen (145,1 KB)

  • Gewährleistung im Baurecht

    Rechtsgebiet Baurecht von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, Juli 2008
    — Dokument öffnen (147,8 KB)

  • Die Abnahme im Baurecht

    Rechtsgebiet Baurecht von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, August 2009
    — Dokument öffnen (144,2 KB)

  • Forderungssicherungsgesetz und Vertragsgestaltung

    Rechtsgebiet Baurecht von Dr. jur. Hans-Michael Dimanski, August 2009
    — Dokument öffnen (147,9 KB)

Gesellschaftsrecht

  • Gesellschafterbeschlüsse

    Beschlüsse sind die Steuerungsinstrumente für Gesellschaften. Die ordnungsgemäße Beschlussfassung ist deshalb Voraussetzung für das sichere und rechtskonforme Funktionieren von GmbH´s.
    — Dokument öffnen (1,6 MB)

  • Die persönliche Haftung des GmbH-Geschäftsführers

    Die GmbH ist in Deutschland deshalb so beliebt, weil sich hartnäckig die Halbwahrheit hält, dass das Haftungsrisiko auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt ist. Die Realität der gesellschaftsrechtlichen Praxis spricht eine andere Sprache. Der Irrglaube wächst dann in die Ernüchterung, wenn in Haftungsfragen alle zur Verfügung stehenden Varianten der Anspruchsrealisierung durchgespielt werden. Gläubiger der Gesellschaft sind nämlich nicht ausschließlich auf das Gesellschaftsvermögen zu verweisen, sondern können unter Umständen auch den Geschäftsführer persönlich in die Haftung nehmen.
    — Dokument öffnen (23,0 MB)

  • GmbH in der Krise

    Eine drohende Insolvenz stellt besondere Anforderungen an die Aufmerksamkeit des Geschäftsführers. Es ist eine besondere, nicht zum Alltagsgeschäft gehörende Situation. Deshalb sind Geschäftsführer gut beraten, sich mit der Pflichtenkonstellation vertraut zu machen, am besten nicht erst, wenn akuter Handlungsbedarf gegeben ist.
    — Dokument öffnen (64,7 KB)

Mietrecht

Planer- und Architektenrecht

Verkehrsrecht